raumprodukt gestaltet, entwicklet und realisiert projekte in den Bereichen Austellungsarchitektur, Innenarchitektur, Produktdesign, Publicdesign Messebau

Hörstation

Anna Göldi Museum

Hörstation
 
X
  • Protagonisten als Hörstationen (©raumprodukt)

  • Protagonisten als Hörstationen, Rückseite (©raumprodukt)

  • Hörstaion in Bewegung (©raumprodukt)

  • Detail Seilführung (©raumprodukt)

  • Technische Details, Klangkörper und Seilhalterung (©raumprodukt)

Kernstück der Ausstellung im Anna Göldi Museum sind die Hörstationen, bei denen die verschiedenen Protagonisten rund um den Hexenprozess zu Wort kommen. Nähern sich die Besucher den leuchtenden Einzelportraits der Protagonisten, ist zunächst ein diffuses Flüstern zu vernehmen. Beim Herabziehen der Hörstation kann man dann gezielt den Schilderungen der einzelnen Personen zuhören. Die ausgefeilte Seil- und Kabelführung hält die Hörstationen in ausgewogener Balance.

Medientechnik: tweaklab, Basel

 

 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Hörstation

Kategorie

Produktgestaltung

Datum

2017

Ort

Ennenda

Kunde

Anna Göldi Stiftung

Team

raumprodukt

Messemöbel Suissetec

Modulares System

Messemöbel Suissetec
 
X
  • Modulares System ©raumprodukt

  • Stapelbarkeit ©raumprodukt

  • Detailansicht ©raumprodukt

  • Leichtgängiges Handling ©raumprodukt

raumprodukt hat für den Gebäudetechnikverband Suissetec ein neues modulares Messemobilar entwickelt. Die leichten und rollbaren Module aus gebogenem Stahlrohr und Aluminiumblech lassen sich für Transport und Lagerung auf kleinstem Raum ineinanderstapeln, um dann auf der Messe mit um so grösserer Präsenz zu bestechen. 

Produktion: Metall Werk Zürich AG

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Messemöbel Suissetec

Kategorie

Produktdesign

Datum

2017

Ort

Zürich

Kunde

Gebäudetechnikverband Suissetec

Team

raumprodukt

Heilpädagogisches Zentrum

Signaletik

Heilpädagogisches Zentrum
 
X
  • Namenstafeln Zimmer (Foto: ©raumprodukt)

  • Namenstafel (Foto: ©raumprodukt)

  • Stundenplan (Foto: ©raumprodukt)

  • Modulares System (Foto: ©raumprodukt)

 

Raumprodukt hat für das Heilpädagogisches Zentrum ein massgeschneidertes Beschilderungssytem entwickelt.

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Heilpädagogisches Zentrum

Kategorie

Produktdesign

Datum

2017

Ort

Oberurnen

Kunde

HPZ - Heilpädagogisches Zentrum

Team

raumprodukt


Schulhaus Sandgruben

Signaletik

Schulhaus Sandgruben
 
X
  • Ansicht Hauptbeschriftung aus Bronze (Foto: Derek Li Wan Po)

  • Ansicht Hauptbeschriftung aus Bronze (Foto: Derek Li Wan Po)

  • Ansicht Hauptbeschriftung aus Bronze

  • Foyer mit Infowand (Foto: Derek Li Wan Po)

  • Hauptverteiler Trakt A (Foto: Derek Li Wan Po)

  • Stockwerkverteiler (Foto: Derek Li Wan Po)

  • Gestaltung Velokeller (Foto: Derek Li Wan Po)

Signaletik für das
Sekundarschulhaus Sandgruben, Basel

mit Agnès Laube - Grafikdesign, Zürich
2016

Architektur:
Stücheli Architekten, Zürich

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Schulhaus Sandgruben

Kategorie

Signaletik

Datum

2016

Ort

Basel

Kunde

Schulhaus Sandgruben, Basel

Team

raumprodukt mit
Agnes Laube, Visuelle Kommunikation

INFORMATIONSTAFELN DISENTIS

Wegeleit- und Beschriftungssystem

INFORMATIONSTAFELN DISENTIS
 
X
  • Willkommenselement am Bahnhof

  • Orientierungssystem innerhalb der Gemeinde

  • Orientierungssystem innerhalb der Gemeinde

  • zentraler Orientierungspunkt am Ortsrand

  • Detail mit grafischem Element und Bedruckung

  • Orientierungssystem innerhalb der Gemeinde

  • Orientierungssystem auf dem Klostergelände

  • Detail mit grafischem Element und Bedruckung

Für die Gemeinde Disentis und das Kloster bietet das neue, erweiterbare Orientierungssystem Informations- und Wegeleitelemente, die Gäste Willkommen heissen. Die Elemente wurden eigens für die Bedürfnisse in Disentis/Mustér entwickelt, sind langlebig konstruiert und modular aufgebaut. Die Elemente innerhalb der Gemeinde arbeiten mit Blau, für das Kloster kommt eine rote Kennzeichnung zum Einsatz.

Projektleitung extern: Werner Egli, Signaletica Werner Egli, Zürich
Signaletikkonzept, Grafik: Werner Egli, Signaletica Werner Egli, Zürich
Produktdesign: Werner Egli, Signaletica Werner Egli, Zürich
Markus Pawlick, raumprodukt, Zürich
Konstruktion: Markus Pawlick, raumprodukt, Zürich
Michael Schmid, Adrian Fischer, Metall Werk Zürich AG, Zürich
Produktion, Montage: Michael Schmid, Metall Werk Zürich AG, Zürich
Digitaldruck: Roman Gonser, BOST Productions GmbH, Maur
Emaille: Balay Agron, Ueli Huber, m & m public design ag, Luzern
Fotos: Werner Egli, Signaletica Werner Egli, Zürich 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8

INFORMATIONSTAFELN DISENTIS

Kategorie

Signaletik

Datum

2016

Ort

Gemeinde Disentis und Kloster

Kunde

Gemeinde Disentis/Mustér

Team

raumprodukt in Zusammenarbeit
mit Werner Egli / Signaletica

Planet S

Infosäule auf Wanderschaft

Planet S
 
X
  •  

  •  

  •  

Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Universitäten Bern (Heiminstituion), Genf und Zürich, sowie der ETH Zürich und der EPF Lausanne erforschen mit dem Projekt Planet S den Ursprung und die Entwicklung von Planeten.
Um die Forschung in der Öffentlichkeit vorzustellen, hat raumprodukt eine Infosäule entwickelt, an der man sich in Filmsequenzen zum aktuellen Forschungsstand und in 3D-Ansichten von Exoplaneten vertiefen werden.
Über der Säule kreist als Blickfang das Modell des Forschungssatelliten CHEOPS, der 2017 auf seine Mission starten wird.

Medienplanung: tweaklab, Basel  

  • 1
  • 2
  • 3

Planet S

Kategorie

Produktgestaltung

Datum

2016

Ort

Wechselnde Standorte

Kunde

University of Bern│NCCR PlanetS

Team

raumprodukt


Stadthof

Wegleitungs- und Beschriftungssystem

Stadthof
 
X
  • Beschriftung Foyer (Foto: Maurice Grünig)

  • Beschriftung Geschoss

  • Mieter-Beschriftung Geschoss (Foto: Maurice Grünig)

  • Mieter-Beschriftung Geschoss mit Klingel (Foto: Maurice Grünig)

  • Beschriftung Fassade (Foto: Maurice Grünig)

  • Ladenbeschriftung Fassade (Foto: Maurice Grünig)

  • Beschriftung Eingang Passerelle (Foto: Maurice Grünig)

  • Ladenbeschriftung (Foto: Maurice Grünig)

In sensibler Abstimmung auf das bestehende Gebäude aus den 70er Jahren hat raumprodukt in Zusammenarbeit mit Agnès Laube Visuelle Kommunikation sowohl die Signaletik für die Aussenfassade als auch für den gesamten Innenraum entwickelt. 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8

Stadthof

Kategorie

Signaletik

Datum

2012

Ort

Zürich

Kunde

EMG Consulting AG

Team

raumprodukt mit
Agnes Laube, Visuelle Kommunikation

Informationstafeln Limmatauen Werdhölzli

Produktdesign

Informationstafeln Limmatauen Werdhölzli
 
X
  • Signaletik-Tafel (Foto: Maurice Grünig)

  • Signaletik-Tafel (Foto: Maurice Grünig)

  • Fledermaus Hörstation (Foto: Maurice Grünig)

  • Signaletik-Tafel Detail (Foto: Maurice Grünig)

  • Signaletik-Tafel Detail (Foto: Maurice Grünig)

Für die Information und Lenkung im Unterer Limmatraum hat Signaletica Werner Egli im Auftrag von Grün Stadt Zürich die Orientierungs- und Informationstafeln entwickelt und gestaltet. raumprodukt hat die konstruktive Ausarbeitung der Signaletik-Tafeln geleistet.  

Gesamtprojektleitung: Grün Stadt Zürich, Christine Bartholdi
Projektleitung Inhalte: Grün Stadt Zürich, Sonia Angelone
Signaletik: Signaletica Werner Egli, Zürich
Produktdesign: raumprodukt gmbh, Zürich
Illustrationen: Harald Cigler, Affoltern am Albis
Texte: Natur Umwelt Wissen, Manuela Di Giulio, Zürich
Produktion: Metall Werk Zürich AG, Zürich 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Informationstafeln Limmatauen Werdhölzli

Kategorie

Public Design

Datum

2013

Ort

Limmatauen Werdhölzli

Kunde

Grün Stadt Zürich

Team

raumprodukt in Zusammenarbeit mit
Werner Egli / Signaletica

AXPO AG

Wegleitungs- und Beschriftungssystem

AXPO AG
 
X
  • Stockwerkbeschriftung Foyer (Foto: Maurice Grünig)

  • Stockwerkbeschriftung (Foto: Maurice Grünig)

  • Wegleitung durch die verschiedenen Gebäude (Foto: Maurice Grünig)

  • Raumbeschriftung (Foto: Maurice Grünig)

  • Raumbeschriftung | Sitzung (Foto: Maurice Grünig)

  • Raumbeschriftung | Sitzung (Foto: Maurice Grünig)

  • Raumbeschriftung | Aufenthalt (Foto: Maurice Grünig)

  • Raumbeschriftung kleines Format (Foto: Maurice Grünig)

  • Raumbeschriftung grosses Format (Foto: Maurice Grünig)

Entwicklung der Wegleitung, Stockwerkbeschriftungen und Raumbeschriftungen für die neuen Büroräumlichkeiten der Axpo AG. Das Tafelsystem mit austauschbaren Elementen gewährleistet eine flexible Raumnutzung. 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

AXPO AG

Kategorie

Signaletik

Datum

2012

Ort

Axpo Baden

Kunde

Axpo AG

Team

raumprodukt mit
Agnes Laube, Visuelle Kommunikation


Rover

Interaktives Navigationsystem

Rover
 
X
  • Rover auf der Stadtkarte von Rapperswil | Blick von oben

  • Rover (Foto: Peter Röllin)

  • Abstrakter Kartenauschnitt mit Simultan-Luftbild im Rover | Beispiel Bahnhof Rapperswil (Foto: rp)

  • Rover in Bewegung (Foto: Peter Röllin)

  • Navigieren und Entdecken (Foto: rp)

 

Ein intelligentes Navigationssystem für eine interaktive, spielerische Entdeckungsreise durch Rapperswil-Jona. Im neuen Stadtmuseum ist eine grosse Karte der Stadt auf dem Boden appliziert. Der Rover lässt sich an einen beliebigen Ort verschieben und zeigt auf seinem Bildschirm einen vergrösserten Ausschnitt des jeweiligen Standortes als Luftbild. Auch werden zusätzliche Informationen eingeblendet. Das Ganze funktioniert wie eine überdimensionierte intelligente Lupe.

Der Rover wurde vom Institut für Mechatronik und Automatisierungstechnik der Hochschule für Technik Rapperswil in Zusammenarbeit mit raumprodukt entwickelt.  

 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rover

Kategorie

Produktgestaltung

Datum

2012

Ort

Stadtmuseum Rapperswil-Jona

Kunde

Ortsgemeinde/Stadt RJ

Team

raumprodukt mit
IMA Hochschule Rapperswil

iPad-Ständer

Produktentwicklung

iPad-Ständer
 
X
  • Ansicht (Foto: rp)

  • Aufsicht (Foto: rp)

  •  

Für die Produktpräsentation im neuen Schulungshaus der Armaturenfabrik Nussbaum AG wurde ein iPad-Ständer entwickelt. Der Produktkatalog der Firma ist auf dem iPad abrufbar. 
 

  • 1
  • 2
  • 3

iPad-Ständer

Kategorie

Produktgestaltung

Datum

2011

Ort

Schulungshaus Optinauta
Trimbach

Kunde

Nussbaum AG, Olten

Team

raumprodukt

UMweg Hochstuckli

Erlebnispfad

UMweg Hochstuckli
 
X
  • Trichter Ansicht seitlich mit Hebeln für Bildwechsel (Foto: rp)

  • Trichterinstallation mit Kindertritt (Foto: rp)

  • Ansicht Blickrichtung (Foto: rp)

  • Einblick in Trichter (Foto: rp)

  • Gesamtansicht einer Station (Foto: rp)

  • Blick durch den Trichter (Foto: rp)

  • Inspiration Sennengruss (Foto: rp)

  • Fertigung Trichter (Foto: rp)

Der «UMweg Hochstuckli» ist ein Erlebnispfad nördlich von Schwyz, der mit Trichter-Dioramen ausgestattet ist. Die Installationen sind dem Betruf-Trichter der Schweizer Alpen nachempfunden. An sieben Standorten können die Besucher auf transparenten, beweglichen Scheiben eine mehrteilige Bildgeschichte zu einem speziellen Aspekt des Themas «Landschaft» betrachten: Nutzung, Energie, Gesundheit, Zersiedelung, Landschaft im Kopf.
 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8

UMweg Hochstuckli

Kategorie

Public Design

Datum

2011

Ort

Sattel-Hochstuckli

Kunde

Verein UMweg Schweiz

Team

raumprodukt mit
Roman von Sury, Idee & Projektleitung
Adrian Tobler, Illustrationen


WOGENO

Hausbeschriftungen der Genossenschaft

WOGENO
 
X
  • Konzept (Visualisierung: rp)

  • Hausbeschriftung (Foto: rp)

  • Hausbeschriftung (Foto: rp)

  • Hausbeschriftung Siedlung (Foto: rp)

  • Hausbeschriftung Detailansicht (Foto: rp)

  • Produktion (Foto: rp)

Der Bestand der WOGENO-Häuser ist über die ganze Stadt Zürich verteilt. Die Zusammensetzung der Liegenschaften ist äusserst heterogen: Sie reicht vom denkmalgeschützten Bauernhaus über Gründerzeithäuser bis zum modernen Neubau.
Eine Besonderheit der WOGENO Zürich stellt die selbstverwaltete Organisation der Häuser durch die einzelnen Hausvereine dar.
Die WOGENO Zürich ist die Besitzerin der Häuser und bildet den Dachverein.
Jedes Haus wird mit einer rechteckigen, gelben Aluminiumtafel versehen, aus der die Ansicht des jeweiligen Hauses ausgeschnitten ist. Dabei steht die herausgeschnittene Hausform für die Eigenständigkeit der einzelnen Häuser, jedoch eingebunden in den gemeinsamen Rahmen der Wogeno. So verfügt jedes Haus über ein «individualisiertes Logo». 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

WOGENO

Kategorie

Signaletik

Datum

2010

Ort

WOGENO-Häuser Stadt Zürich

Kunde

WOGENO Zürich

Team

raumprodukt mit
Büro Haeberli, Zürich

Jüdischer Kulturweg

Rundgang durch Lengnau und Endingen

Jüdischer Kulturweg
 
X
  • Einführungsstelen bei der Synagoge (Foto: rp)

  • Einführungstexte (Foto: rp)

  • Seitenansicht der Stelen (Foto: rp)

  • Einzelstele Hausbeschrieb (Foto: rp)

  • Hausbeschrieb (Foto: rp)

  • Einzelstele (Foto: rp)

  • Eröffnung mit Altbundesrätin Ruth Dreifuss (Foto: rp)

Seit 400 Jahren leben Juden in den beiden aargauischen Gemeinden Endingen und Lengnau. Ab dem 18. Jahrhundert bis zu ihrer Emanzipation im Jahr 1866 durften sich Juden auf Schweizer Gebiet nur noch in diesen beiden Dörfern niederlassen.  Jüdisches Leben ist in Lengnau und Endingen bis heute präsent und hat reiche bauliche und kulturelle Spuren hinterlassen. Der jüdische Kulturweg macht das einzigartige Erbe der Juden im Surbtal zugänglich. Er besteht aus 21 in den beiden Gemeinden und beim dazwischen liegenden Friedhof positionierten Stelen. Der Rundgang wird durch eine Projektwebsite und einen mehrsprachigen Führungsdienst ergänzt. 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Jüdischer Kulturweg

Kategorie

Public Design

Datum

2009

Ort

Lengnau, Endingen

Kunde

Gemeinden Lengnau/Endingen, AG

Team

raumprodukt mit
Agnès Laube, Visuelle Kommunikation
Projektleitung: Roy Oppenheim
und Andreas Steigmeier
Inhalte: Franz Laube

Grüeziweg Meilen

Kulturweg

Grüeziweg Meilen
 
X
  • Sitzbank (Foto: rp)

  • Informationswürfel (Foto: rp)

  • Würfel Detail (Foto: rp)

  • Eröffnung (Foto: rp)

Mit den Kulturwegen hat die Gemeinde Meilen in ihren vier Wachten je einen Weg ausgezeichnet, der an einzelnen Stationen den historischen Zusammenhang zwischen Gebäuden, Objekten oder Ausblicken aufzeigt.
Es werden Besonderheiten und Anekdoten des jeweiligen Ortes präsentiert.
Ziel des Projekts ist es, die Begegnung der Meilener Bewohner untereinander und mit dem eigenen Dorf zu fördern. Die Informationsträger sind drehbare Würfel, die dazu einladen, sich zu informieren und die Geschichte der Gemeinde näher kennen zu lernen. 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Grüeziweg Meilen

Kategorie

Public Design

Datum

2008

Ort

Meilen

Kunde

Gemeinde Meilen

Team

raumprodukt mit
HEADS Corporate Communication


Baugenossenschaft Südost

Beschriftung Siedlungseingang

Baugenossenschaft Südost
 
X
  • Frontalansicht Orientierungsstele (Foto: büroblau)

  • Seitliche Ansicht (Foto: büroblau)

  • Seitliche Ansicht (Foto: büroblau)

  • Detailansicht (Foto: büroblau)

  • Rückansicht (Foto: büroblau)

Prototyp der Besucherführung für verschiedene Siedlungen der Genossenschaft in und um Zürich. 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Baugenossenschaft Südost

Kategorie

Signaletik

Datum

2006

Ort

Baugenossenschaft Südost

Kunde

Baugenossenschaft Südost

Team

raumprodukt mit
büroblau, Visuelle Kommunikation
und Markus Stucki, Innenarch. FH

PYROBOOST

Raketenbetriebene Fahrzeuge

PYROBOOST
 
X
  • Gefährt 2006 (Foto: rp)

  • Gefährt 2006 (Foto: rp)

  • Gefährt 2007 (Foto: rp)

  • Gefährt 2007 (Foto: rp)

  • Gefährt 2008 (Foto: rp)

  • Gefährt 2008 (Foto: rp)

  • Gefährt 2008 (Foto: rp)

  • Gefährt 2009 (Foto: rp)

  • Gefährt 2009 (Foto: rp)

  • Stimmungsbild Event (Foto: rp)

Alljährlich treffen sich am 1. August Kreative und Bastler zu einem alternativen 1.-August-Event. Fahrzeuge der Marke Eigenbau werden mit handelsüblichen Raketentreibsätzen bestückt. Aussehen, Fahrverhalten und Performance werden bewertet und verglichen. 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

PYROBOOST

Kategorie

Produktgestaltung

Datum

2006-2009

Ort

Stadt Zürich

Kunde

Eigenproduktion

Team

raumprodukt mit
Büro Haeberli

Füllkupplung für erdgas-tankstellen

Prototyp

Füllkupplung für erdgas-tankstellen
 
X
  • Erscheinungsbild Füllkupplung (Foto: rp)

  • Abknicken des Griffteils (Foto: rp)

  • Kupplung verriegelt (Foto: rp)

  • (Foto: rp)

Bestehende Füllkupplungen zum Betanken von Erdgasfahrzeugen sind unhandlich und für ein Massenpublikum ungeeignet. awtec hat zusammen mit raumprodukt im Rahmen eines vom BFE unterstützten Projekts ein Betankungskonzept für CNG-Fahrzeuge (CNG = Compressed Natural Gas) entwickelt. Das Herzstück ist die benutzerfreundliche und einfach zu bedienende Füllkupplung, die in einem Funktionsmuster realisiert wurde.
Das Abknicken des Griffteils nach dem Aufstecken verriegelt die Kupplung während des Betankens sicher. Durch Ziehen am Griff wird die Verriegelung wieder gelöst. 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Füllkupplung für erdgas-tankstellen

Kategorie

Produktgestaltung

Datum

2004

Ort

Schweiz

Kunde

awtec AG

Team

raumprodukt


LED-Signalleuchten

Produkt für ein Kunst-am-Bau-Projekt

LED-Signalleuchten
 
X
  • Signalleuchte Wandmontage (Foto: rp)

  • Signalleuchte abgewinkelt (Foto: rp)

  • Signalleuchten bilden Muster (Foto: rp)

  • Kunst-am-Bau, Parkhaus Swiss (Foto: rp)

Für ein für ein Kunst-am-Bau-Projekt des Zürcher Künstlers Hannes Rickli hat raumprodukt eine LED-Signalleuchte entwickelt. Mit ihren verschiedenen Ausstrahlungsrichtungen eignet sich die Leuchte für die Montage auf Boden, Wand und Säule. Auf jeder Parkebene dominiert eine andere Farbe. Eine Vielzahl animierter LED-Signalleuchten bildet Muster und belebt den Raum. 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

LED-Signalleuchten

Kategorie

Produktgestaltung

Datum

2003

Ort

Parkhaus Swiss Basel-Mulhouse

Kunde

Hannes Rickli, Künstler, Zürich

Team

raumprodukt
mit Hannes Rickli

Easy-Glider x5

Roller mit Elektrotraktion

Easy-Glider x5
 
X
  • Ansicht von vorne

  • Ansicht von hinten

  • Seitenansicht

  • Detail Antrieb in Rad

Innovatives Gefährt mit Elektrotraktion: Das Konzept des Erfinders Stefan Soder sieht eine Antriebseinheit vor, die eine Person auf Inline-Skates oder auf einem Wagen stehend zieht. Der elektrische Antrieb, das Batteriepaket und die Steuerung sind in einem Gehäuse untergebracht, das direkt auf der Felge lagert (www.easy-glider.ch). 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Easy-Glider x5

Kategorie

Produktgestaltung

Datum

2002

Ort

Schweiz

Kunde

Easy-Glider AG

Team

raumprodukt mit
awtec AG

WeihnachtsGADGET

Produkte zum Versand

WeihnachtsGADGET
 
X
  • Herkömmliche Klammer (Foto: rp)

  • Neue Einzelteile (Foto: rp)

  • Klammer-Engel (Foto: rp)

  • Herkömmliche Zündholzschachtel? (Foto: rp)

  • Krippe Holz gelasert (Foto: rp)

  • Stern als Züdkopf ausgebildet (Foto: rp)

  • Abstrakte Grafik auf Karte zum Falten (Foto: rp)

  • Gefalteter Engel (Foto: rp)

  • Puzzle Kugel (Foto: rp)

  • Zusammengesetzte Kugel (Foto: rp)

Von raumprodukt entwickelte und gestaltete Weihnachtsgadgets für den Versand an Kunden, Bekannte und Freunde.  

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

WeihnachtsGADGET

Kategorie

Produktgestaltung

Datum

2002-2006

Ort

Atelier Ottostrasse

Kunde

Eigenproduktion

Team

raumprodukt


heidi hocker

Sitzgelegenheit für eine Wanderausstellung

heidi hocker
 
X
  • Heidi Hocker | Einzelteile (Foto: rp)

  • Heidi Hocker | Beine zusammengesteckt (Foto: rp)

  • Heidi Hocker mit gepolsterter Sitzfläche

  • Heidi Hocker | Detail (Foto: rp)

Für die Wanderausstellung HEIDI 01 wurde eine Sitzgelegenheit entworfen:

Der Hocker besteht aus drei Elementen und ist in einer flachen A3-Box versendbar. Werden die Elemente ineinander gesteckt und verdreht, erhält der Hocker seine stabile Form.

Materialien: Sperrholz Multiplex bakelisiert, Wollfilz
Abmessungen zusammengesetzt: Höhe 43 cm, Breite 32 cm, ø 31 cm 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

heidi hocker

Kategorie

Produktgestaltung

Datum

2001

Ort

Ottostrasse 17, Zürich

Kunde

Clemens Wangler Verlag

Team

raumprodukt

Halter Unternehmungen

Beschriftung

Halter Unternehmungen
 
X
  • Firmenlogo an Fassade (Foto: rp)

  • Orientierung zu den Unternehmungen des Konzerns (Foto: rp)

  • Orientierung zu den Unternehmungen des Konzerns (Foto: rp)

Beschriftung der Halter Unternehmungen in der Überbauung Limmatwest an der Hardturmstrasse in Zürich. Entwurf der Fassadenbeschriftung und des hausinternen Orientierungssystems, das den Weg zu den verschiedenen Unternehmungen des Konzerns weist. 

  • 1
  • 2
  • 3

Halter Unternehmungen

Kategorie

Signaletik

Datum

2001

Ort

Überbauung Limmatwest Zürich

Kunde

Halter GU AG

Team

raumprodukt mit
Agnès Laube, Visuelle Kommunikation

www.rollboard.ch

Tretroller

www.rollboard.ch
 
X
  • Ansicht Trotty (Foto: rp)

  • Zusammengeklappt (Foto: rp)

  • Detail (Foto: rp)

Entwurf eines faltbaren Tretrollers zur Vermarktung übers Internet. Er verfügt über ein federndes Trittbrett, Vollgummireifen und zwei Bremsen. Hinter dem Vorderrad ist der Roller um eine um 45° geneigte Achse faltbar, sodass die Verschlusselemente während der Fahrt kaum belastet werden. 

  • 1
  • 2
  • 3

www.rollboard.ch

Kategorie

Produktgestaltung

Datum

2001

Ort

Schweiz

Kunde

awtec AG

Team

raumprodukt mit
awtec AG


Überbauung Limmatwest

Beschriftung der Siedlung

Überbauung Limmatwest
 
X
  • Beschriftung Strasse (Foto: Maurice Grünig)

  • Übersicht Siedlung (Foto: Maurice Grünig)

  • Stockwerkinformationen (Foto: Maurice Grünig)

  • Beschriftung Wohnungstür (Foto: Maurice Grünig)

Die Siedlung Limmatwest verläuft entlang der Limmat. Das Orientierungssystem strukturiert die Siedlung und leitet durch deren vier Innenhöfe zu den jeweiligen Wohnungen und Gewerberäumlichkeiten. Den vier Innenhöfen wurde je eine Farbe zugeordnet. Die Stelen erinnern an Pegelstandmesser im Fluss. 

Das Orientierungssystem der Überbauung Limmatwest ist in folgender Publikation dokumentiert:
«EINGRIFFE – Kleinarchitektur im öffentlichen und privaten Raum in der Stadt Zürich 1990-2000»
Herausgeber: Hochbaudepartment der Stadt Zürich, 2000 
gta Verlag, ETH Zürich

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Überbauung Limmatwest

Kategorie

Signaletik

Datum

1999

Ort

Überbauung Limmatwest Zürich

Kunde

Halter GU AG/Hardturm Immmobilien AG

Team

raumprodukt mit
Agnès Laube, Visuelle Kommunikation

Schiefertisch

Der perfekte Sitzungstisch

Schiefertisch
 
X
  • Tisch kleines Format (Foto: Maurice Grünig)

  • Zusammengestellt (Foto: Maurice Grünig)

  • Detail (Foto: Maurice Grünig)

  • Tisch grosses Format (Foto: Maurice Grünig)

  • Tisch grosses Format | Detailansicht (Foto: Maurice Grünig)

Der perfekte Sitzungstisch: Eine dünne, tiefschwarze Schieferplatte ruht auf einem schlichten Vierkantgestell aus Chromstahl. Skizzen können mit Kreide direkt auf den Schiefer gezeichnet werden. Eine Ablagefläche, mit farbigem Linoleum bezogen, blitzt unter dem Schiefer hervor. Sie bietet Stauraum für Pläne und Dokumente, die bei einer Sitzung schnell zur Hand sind.

Publiziert in hochparterre, Ausgabe Januar/Februar 1999

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Schiefertisch

Kategorie

Produktgestaltung

Datum

1998

Ort

Ottostrasse 17, Zürich

Kunde

Eigenproduktion

Team

raumprodukt